Pilotprojekt Glück

 title-pilot3

Projektmodul in Kooperation mit dem Fritz-Schubert-Institut

 

Das Interesse an den Ursachen für Wohlbefinden und Zufriedenheit (Glücks-Forschung) hat in den vergangenen Jahren in vielen gesellschaftlichen Bereichen zugenommen. Dies ist vermutlich u. a. vor dem Hintergrund immenser digitaler Entwicklung und ihrer Auswirkungen auf unser Leben zu sehen. Auch die Schule steht hier im Fokus der Betrachtung: Schüler erscheinen unkonzentrierter, unsozialer, orientierungsloser, uninteressierter u.v.m.. Lebens- und Sozialkompetenz werden neu gewichtet, das Unterrichten ist anspruchsvoller geworden. Themen, denen create your life zu Beginn erfolgreich mit Workshops und Mentoring begegnet ist. Ergänzend haben wir zusammen mit dem Fritz-Schubert-Institut für Persönlichkeitsentwicklung gGmbH in Heidelberg im Schuljahr 2013/14 das Pilotprojekt “Glück” an ausgewählten Mittelschulen in München gestartet. Im Schuljahr 2017/18 geht es in Berlin los.  Wir glauben, mit diesem Projekt Schule zukunftsweisend mitgestalten zu können. “Glück” wird bereits seit 2007 mit großem Erfolg an mittlerweile über 100 Schulen in Deutschland und Österreich unterrichtet – bisher jedoch weder in Bayern noch in Berlin. Mittlerweile geht es hier in München in das fünftte Jahr (vgl. Highlights/News). Dass der “Glücks-Unterricht” nicht nur eine positive Auswirkung auf das Verhalten und die Entwicklung der Jugendlichen hat, sondern auch zur zeitnahen Integration jugendlicher Flüchtlinge beitragen kann,  haben wir in den vergangenen drei Jahren in den sogenannten Übergangsklassen der Mittelschulen erfahren. Wir entwickeln auch diesen Bereich seitdem konsequent weiter.

 

Ungewöhnlich ist, dass im Rahmen des Pilotprojektes zunächst nicht Lehrer, sondern Lehramtsstudenten die seitens des Fritz-Schubert-Instituts erarbeitete, wissenschaftlich evaluierte Weiterbildung erhalten. “Damit leisten wir nicht nur einen Beitrag zu dem Ruf nach mehr persönlicher Kompetenz und Beziehungsarbeit an den bayrischen Schulen, sondern versuchen gleichzeitig bereits Impulse in der entsprechenden Lehrerausbildung zu geben“, so Dr. Wolf-Thorsten Saalfrank (bis August 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Schulpädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität), der die Initiative als Eigenprojekt wissenschaftlich unterstützt und begleitet.

 

Ernst Fritz-Schubert hat das entsprechende Curriculum und die  erforderliche Weiterbildung auf der Basis wissenschaftlich anerkannter Methoden der Psychologie und Philosophie erarbeitet und entwickelt. Es ist ihm gelungen, Erkenntnisse aus diesen Wissenschaften in einen erlebnisorientierten Unterricht umzusetzen, von dem Schüler wie auch Lehrer profitieren. “Schulfach Glück“ stellt Lebenskompetenz und Lebensfreude in den Vordergrund, die Jugendlichen fühlen sich als eigene Persönlichkeiten wahrgenommen und entdecken durch Anerkennung und Wertschätzung ihre Charakterstärken und die der Mitschüler.  In seinen Worten: „Es geht um die Erfahrung, was man selbst zur eigenen Lebenszufriedenheit beitragen kann, die Entdeckung der persönlichen Potentiale und der Freude am Tun. Die Schüler werden dazu einladen, eine Beziehung zum gelingenden Leben zu entwickeln.“ (www.fritz-schubert-institut.de)

 

Auch für die Realisation dieses vielversprechenden Vorhabens sind wir auf der Suche nach Sponsoren und Förderern.

 

 

News

Pilotprojekt „Glück“ startet in Berlin

Pilotprojekt „Glück“ in München: Beginn 5. Weiterbildung

Pädagogisches Institut bietet Weiterbildung „Schulfach Glück“ an

weiterlesen



Jeder kann Mentor werden!

ERLEBEN SIE DAS GUTE GEFÜHL ZU HELFEN – EINFACH, INDEM SIE:

Anteil nehmen, Ihre Lebenserfahrung weitergeben, neue Perspektiven aufzeigen, vorhandene Potentiale entfalten und Eigeninitiative auslösen

Wir suchen Menschen, die sich für die sozial benachteiligte Jugend engagieren wollen und damit zu mehr Chancengleichheit beitragen.